Gute Verkäufe in Salzburg und große Resonanz in Innsbruck


Nach einer erfolgreich absolvierten 3. ART Salzburg Contemporary am vergangenen Wochenende liegt nun der ganze Fokus auf der eigentlichen Stamm-Messe von Johanna Penz und ihrer Kunstmesse GmbH – nämlich der 24. ART Innsbruck, die vom 16. bis 19. Jänner 2020 stattfinden wird.
Die Resonanz auf Ausstellerseite sei ausgezeichnet. „Die Buchungslage sei knapp vier Monate vor der Messe so gut wie seit Jahren nicht mehr“, erzählt Penz. „Ich sehe das als ganz großen Vertrauensbeweis unserer langjährigen Geschäftspartner in der Kunsthändler- und Galerienszene. Sie glauben an uns und unser Konzept und möchten, dass wir unbedingt weitermachen. Wir haben hier in 25 Jahren ein perfektes Pflaster für ein breites und vielschichtig kunstinteressiertes Publikum aufbereitet. Und gerade unsere Stammaussteller, das sind immerhin fast 80 Prozent unserer Kunden, haben hier in Innsbruck immer ausgezeichnete Geschäfte gemacht“, betont Penz. Die letzte ART Innsbruck im Jänner dieses Jahres war auf Ausstellerseite sogar eine der erfolgreichsten Kunstmessen in der Geschichte der ART.

Auch Salzburg habe sich solide weiterentwickelt, das Potenzial dort seit enorm, auch die Resonanz ungemein ermutigend. In Innsbruck seien die Rahmenbedingungen schon aufgrund der Lage der Messe um einiges günstiger. „Mein Team und ich sind jedenfalls hochmotiviert, und wir werden erneut ein Top-Event auf die Beine stellen, wie es unser angestammtes Publikum seit Jahren kennt und liebt“, gibt sich Penz kämpferisch. Der inhaltliche Schwerpunkt der Kunstmesse liegt auf internationaler zeitgenössischer Kunst. Die rund 90 Aussteller aus insgesamt 10 Nationen zeigen neben Gemälden und Arbeiten auf Papier noch Auflagenobjekte, Originalgraphiken, Skulpturen, Objekte/Installationen, Künstlerbücher, Fotografien, Neue Medien.

Oktober 2019